Jury -> Internationaler Wettbewerb

Eileen Arandiga leitet das Worldwide Short Film Festival Toronto. Zuvor arbeitete sie für das Toronto International Film Festival und diverse Kulturorganisationen, veranstaltete Film-Workshops für junge Frauen in Toronto und kuratierte Kurzfilme für die monatliche Filmreihe des WSFF, das Signals Festival in Großbritannien und das Australian Canadian Film Festival in Sydney. Eileen Arandiga ist Vorstandsmitglied bei imagineNATIVE Film + Media Arts Festival.

 

Judith Tossel

Die in England geborene Judy Tossell arbeitete 5 Jahre lang bei Ziegler Film im Bereich internationaler Koproduktionen, bevor sie sich selbstständig machte und der Entwicklung von Erstlingsfilmen widmete. 1996 gründete sie Tossell Pictures mit der Zielsetzung, Kurzfilme und erste Langfilme junger Filmemacher zu unterstützen. Tossell Pictures fusionierte 2001 mit Egoli Films um "ein aktiveres, einflussreicheres und wagemutigeres Filmunternehmen" - die Egoli Tossell Film AG, zu gründen.

 

Sabine Timoteo erregte bereits durch ihre erste Hauptrolle in "L'Amour" von Philip Gröning, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde, große Aufmerksamkeit. Die Schweizerin hat seither im deutschsprachigen Raum und in Frankreich in zahlreichen Produktionen mitgewirkt. U.a. "Gespenster", "Der freie Wille", "Das Vaterspiel", "Pepperminta". Für "Ein Freund von mir" wurde sie 2007 für den Deutschen Filmpreis für die beste Nebenrolle nominiert. Für die Schweizer Produktion "Nebenwirkungen" erhielt sie nach "L'Amour" bereits zum zweiten mal den Schweizer Filmpreis.

 

Carlo Varini

Carlo Varini ist Kameramann und hat u.a. mit Alain Tanner, René Allio, Maurice Pialat, Claude Faraldo und Luc Besson zusammengearbeitet. Bei Filmen wie Subway, Im Rausch der Tiefe (Le Grand Bleu), Die Kinder des Monsieur Mathieu, Odette Toulemonde oder Badland stand er hinter der Kamera. Während seiner gesamten Karriere hat er versucht, einen Kurzfilm pro Jahr zu drehen, weil er mit den Träumen und Techniken der neuen Generation eng verbunden bleiben möchte.

 

Simon Ellis studierte Bildende Kunst und Fotografie an der Nottingham Trent University. Seit seinem Abschluss 1995 wurden ihm bereits elf Retrospektiven gewidmet, u.a. beim 23. Internationalen Kurzfilmfestival interfilm 2007. Sein von der BAFTA nominierter Film „Soft“ ging als Sieger aus 35 Filmfestivals hervor, unter anderem als “Best International Short“ beim Sundance Film Festival. Gerade hat er die Postproduktion für seinen ersten Spielfilm abgeschlossen.

 
Filmsuche