Preisträger

INTERNATIONALER WETTBEWERB 

Jury: Eileen Arandiga, Judith Tossel, Sabine Timoteo, Carlo Varini, Simon Ellis

Berlin-Brandenburg Kurzfilmpreis

Bester Kurzfilm

6.000 € von Medienboard Berlin-Brandenburg

Bratrabylta

Regie: Grímur Hákonarson

Island, 2007

Länge : 20´00 min

Im ländlichen Island müssen zwei schwule Wrestler ihre Beziehung geheimhalten und können sich nur während dem Training sehen. So wird der Nationalsport Islands für die beiden zum romantischen Rückzugsort. 

mehr Infos

Bester Spielfilm

Postproduktion, Wert 7.000 € von das werk Novalisstrasse

Dennis

Regie: Mads Matthiesen

Dänemark, 2008

Länge : 18´00 min

Der introvertierte Bodybuilder Dennis lässt den Spieleabend mit seiner Mutter ausfallen, um sich mit einer Frau zu treffen. Der Abend verläuft recht nett - bis sie ihn ihren Freundinnen vorstellt. 

mehr Infos

Beste Animation

Ausbelichtung 35mm, Wert 4.000 € von TrickWILK GmbH Berlin

Hot Dog

Regie: Bill Plympton

USA, 2008

Länge : 05´50 min

Der hündische Held will Feuerwehrmann werden und die Welt vor dem Feuer retten. Allerdings läuft es nicht wie geplant... 

mehr Infos

1. Lobende Erwähnung

Careful With that Axe

Regie: Jason Stutter

Neuseeland, 2008

Länge : 02´00 min

Ein Junge versucht sich im Kleinholzhacken. Aber die messerscharfe Axt seines Vaters ist ihm viel zu schwer, und so stellt er leichtsinnigerweise seinen Fuß auf den Holzblock ... Die Idee zum Film entspringt einem Pink Floyd Song. 

mehr Infos

2. Lobende Erwähnung

Le Secret de Salomon

Regie: David Charon

Frankreich, 2007

Länge : 19´00 min

Niemand bemerkt Adam. Er ist unsichtbar. Nicht etwa, weil er übernatürliche Kräfte besitzt, nein, der Grund dafür liegt in der Familie. Er ist Salomon Goldmans Enkel. 

mehr Infos
top

Deutscher Wettbewerb 

Jury: Julia Richter, Bettina Buchler, Daniel Bickermann

Bester Deutscher Film

Postproduktion, Wert 13.000 € von das werk Novalisstrasse

Auf der Strecke

Regie: Reto Caffi

Deutschland / Schweiz, 2007

Länge : 30´00 min

Rolf ist Kaufhausdetektiv und beobachtet heimlich verliebt die hübsche Buchhändlerin Sarah über das Videoüberwachungssystem. Eines Abends folgt er ihr in die U-Bahn. Als er Zeuge wird, wie ein vermeintlicher Nebenbuhler Opfer eines Gewaltaktes wird, greift er nicht ein. 

Jurybegründung:
Auf der Strecke ist ein Film, der uns mit jeder Minute tiefer in seine Geschichte aus Hoffnung, Schuld und Zuneigung gezogen hat. Das gelang ihm mit Hilfe herausragender schauspielerischer Leistungen, mit einer einfühlsamen Kameraführung und mithilfe der klugen Regie von Reto Caffi. Der Film erzählt in kurzer Zeit eine äußerst komplexe und ambivalente Geschichte, die immer wieder überrascht und noch lange nachwirkt. Dabei überzeugt vor allem die Sicherheit der Filmemacher, nicht alles auszuerzählen, sondern den Zuschauer stets aufs Neue zu fordern und noch seinen Figuren noch näher zu bringen.



mehr Infos
Mini Movie German Short Award

3.000 € von Mini Movie International Channel

Die Klärung eines Sachverhalts

Regie: Sören Hüper, Christian Prettin

Deutschland, 2008

Länge : 20´00 min

Karl Marx Stadt 1985: Im Rahmen einer 24-stündigen Befragung versucht ein Offizier der Staatssicherheit den Ingenieur Jürgen Schulz von seinem Ausreisewunsch in den Westen abzubringen. Um sein Ziel zu erreichen, zieht der Vernehmer alle Register… 

Jurybegründung:
Die Klärung eines Sachverhaltes ist ein äußerst spannend aufgebauter Kurzfilm, in dem ein Stasi Offizier einen unbescholtenen DDR-Bürger dazu bringen will, seinen Ausreiseantrag zurückzuziehen. Geschickt inszeniert in Form eines Kammerspiels gelingt es den beiden Regisseuren, den Zuschauer in diese Verhörsituation mit hineinzuziehen und ihn hautnah die Ausweglosigkeit mit erleben zu lassen.
Dabei ist es eine Stärke des Filmes, seine Figuren vielschichtig zu zeigen, den Offizier, der den Befragten mit perfiden Fragen und infamen Enthüllungen aus dessen Privatleben immer stärker in die Enge treibt, auch mit sympathischen Eigenschaften auszustatten. Glänzend besetzt und mit treffsicheren Dialogen, ist den Filmemachern ein dichter und intensiver Film gelungen.



mehr Infos
SAE Institute Kurzfilmpreis

Stipendium über 4 Monate für Unterricht nach Wahl im Wert von 2.000,- Euro

California Dreams

Regie: David Wnedt

Deutschland, 2007

Länge : 19´00 min

Jonas hat eine Brille, leichtes Übergewicht, störrisches Haar und Geburtstag. Mit seinem besten Freund schwänzt er die Schule auf der Suche nach dem Frisör California Dreams.  

Jurybegründung:
California Dreams gelingt es mit liebevoller Figurenzeichnung, eine beinahe schmerzhaft realistische Geschichte von den Schwierigkeiten, Demütigungen und letztlich Triumphen der Pubertät zu erzählen. Mit verschmitztem Humor folgt der Film seinem tapsigen Helden durch einen authentischen Berliner Randbezirk, der bevölkert ist mit verrückten, charmanten und sehr präzise beobachteten Figuren. Der Film hat uns zurück in die Unsicherheit der Jugend versetzt und hat uns immer wieder zum Lachen gebracht.



mehr Infos

Lobende Erwähnung

Hakim

Regie: Ismail Sahin

Deutschland, 2007

Länge : 15´15 min

Das Leben eines kleinen Jungen in Afrika, dessen Mutter an Aids gestorben ist und in einem Waisendorf seine letzte Heimat findet.  

Jurybegründung:
Hakim ist ein idealistisches Projekt, das zu einem einfühlsamen und wichtigen Kurzfilm geworden ist: Ein Film über afrikanische AIDS-Waisen, der aufrüttelt und trotzdem Hoffnung spendet. Die Darsteller in Tansania bringen eine Authentizität in die Geschichte, die sich kein europäisches Drehbuch hätte ausdenken können - und die Filmemacher haben die Sorgen, Wünsche und Träume einer kleinen Gemeinschaft im Kinderdorf sensibel eingefangen und dargestellt.



mehr Infos

top

Internationaler Wettbewerb – Konfrontationen 

Jury: Adriana Altaras, Anke Leweke, Dawid Bartel, Daniel Kandell

Konfrontationen - Bester Film gegen Gewalt und Intoleranz

1.Preis / 2.000 € von der Bundeszentrale für politische Bildung

The Graffiti of Mr. Tupaia

Regie: Christopher Dudman

Neuseeland, 2008

Länge : 15´00 min

Ein Bademeister antwortet auf eine ungewöhnliche Nachricht und verändert damit nicht nur sein Leben. Sein Leben, und das des mysteriösen Autors wird nicht mehr so sein wie vorher. 

Jurybegründung:
Zwei Außenseiter in einer Schule, eine Kamera, die stets auf deren Augenhöhe bleibt. Eine ungewöhnliche Kontaktaufnahme, eine überraschende Aktion. Ein Hausmeister wird zum Helden und ein Mädchen fühlt sich nicht mehr ganz so allein. Dieser Film erzählt von Gewalt, ohne sie zu zeigen. Die Schwere des Stoffes fängt er durch seinen feinfühligen Humor auf, der gleichzeitig die Tragik der Geschichte umso größer erscheinen lässt.



mehr Infos

Konfrontationen - Bester Film gegen Gewalt und Intoleranz

2. Preis / 1.000 € von der Bundeszentrale für Politische Bildung

Dog Altogether

Regie: Paddy Considine

Schottland, 2007

Länge : 16´00 min

Joseph wird von einer unbändigen Gewalt getrieben, die ihn zu Selbstzerstörung verleitet. Als er realisiert, dass er immer tiefer in die Gewaltspirale gerät, macht er sich auf die Suche nach Erlösung.  

Jurybegründung:
Ein Gesicht, das seine Umwelt, die Kamera und den Zuschauer attackiert. Und ein Film, der uns schon mit seiner ersten Einstellung in ein Leben katapultiert, das von Gewalt und Verzweiflung geprägt ist. Hier sucht ein Regisseur nicht nach Erklärungen, sondern nimmt konsequent die Perspektive seines Helden ein, der den eigenen Gewaltexzessen ohnmächtig gegenüber steht. Der schottische Regisseur Paddy Considine vollbringt die ungeheure Leistung, dem Zuschauer klar zu machen, dass man einen Menschen nicht immer verstehen oder mögen muss, um ihm näher zu kommen.



mehr Infos



Lobende Erwähnung

The Morning, with Different Eyes

Regie: Philipp Yuryev

Russische Föderation, 2008

Länge : 08´00 min

Ein Mann geht in einem See baden. Am Ufer lässt er ein Radio stehen, das Musik spielt. Denn er ist blind. Als ein Junge sein Radio klaut ist seine Orientierungshilfe dahin. Doch es ist das einzig wertvolle. 

Jurybegründung:
Ein Diebstahl mit fatalen Folgen. Ein Film ohne Dialoge, der durch seine Parabelhaftigkeit überzeugt. Der ohne zu werten in ruhigen Bildern fassungslos beobachtet, was Menschen einander antun, ohne über die Konsequenzen ihrer Handlung nachzudenken.



mehr Infos

top

Internationaler Dokumentarfilmwettbewerb 

Jury: Teresina Moscatiello, Gabriele Weyand, Christopher Buchholz, Ciro Cappellari, Alessandro de Filippo

Bester Dokumentarfilm - ZDFdokukanal Preis

Ankauf und Ausstrahlung des besten Dokumentarkurzfilms bis 15 Minuten bis 2000 EUR.

La Clase

Regie: Beatriz Martinez Sanchis

Spanien, 2007

Länge : 23´00 min

Eine Schulklasse, ein Theaterstück - wir sehen bei den Vorbereitungen zur Auführungen zu. 

mehr Infos

interfilm Dokumentarfilmpreis



500 EUR von Bewegliche Ziele e.V.

Garcons Manqués

Regie: Susan Gordanshekan

Deutschland, 2007

Länge : 33´30 min

Imane ist 15 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in der Hochhaussiedlung "Les Bosquets" im Pariser Vorort Montfermeil, in dem vor 2 Jahren die Vorstadtkrawalle ihren Anfang nahmen.  

mehr Infos

Lobende Erwähnung

Mr. P

Regie: Nicole Nielsen Horanyi

Dänemark, 2007

Länge : 29´00 min

Mr. P macht den Zimmerservice in ein und demselben Hotel seit 20 Jahren und das mit höchster Sorgfalt. Dabei klingt es immer wieder wie beim ersten Mal wenn er an die Zimmertür klopft und mit melodiöser Stimme "Room Service" ruft. mehr Infos

top

KUKI - KURZE FÜR KIDS
Kinder- und Jugend- Kurzfilmfestival 

Bester Kinderkurzfilm

KuKi 1

1.000 € von Zapf Umzüge

Strafstoss

Regie: Till Endemann

Deutschland, 2008

Länge : 14´58 min

Als Ullis von David Odonkor handsignierter Fußball hinter den Mauern eines Gefängnisses landet, gibt es nur eine Lösung. Der Junge muss ins Gefängnis!   mehr Infos

KuKi 2

500 € von Gasthaus Renger - Patzsch

Good morning, Mr. Vampire

Regie: Aneta Kýrová

Tschechische Republik, 2007

Länge : 02´35 min

Der Herr Vampir erwischt ein alkoholisches 'Frühstück' und findet nicht mehr in seine Gruft.   mehr Infos
Bester KUKI Jugend Kurzfilm

Media Composer Software im Wert von 2.250 € von Avid

Play Time

Regie: Hana Geissendörfer

Frankreich, 2007

Länge : 10´10 min

Das einzige, was Rosie möchte, ist mit ihrer Schwester Miranda zu spielen und von ihr und ihren Freundinnen akzeptiert zu werden. Doch Miranda ist von Rosie genervt und bindet sie an einem Baum fest.   mehr Infos

top

PUBLIKUMSPREIS 

Publikums-Wettbewerb 'Eject XI'

Publikumspreis für den abwegigsten Film 1.000 € von webwerk

KJFG No.5

Regie: Alexei Alexeev

Ungarn, 2007

Länge : 02´00 min

Eine tierische Wald- und Wiesenkapelle bringt Schwung ins Gehölz. Nur der Förster und sein Hund kriegen wieder überhaupt nichts mit.  mehr Infos

top

FORWARD – INTERNATIONAL VIRAL VIDEO AWARD 

Jury Preis

Jury: Harald Martenstein, Johnny Haeusler, Mathias Blüm

500 € von Zucker.Kommunikation

Projekt 1450 - Die Mantaverschwörung

Regie: Johannes Kümmel

Deutschland, 2008

Länge : 05´00 min

Wie kam es, dass aus dem Kultobjekt ein Proll-Wagen wurde?  

Jurybegründung:
Die Jury hat bewusst vermieden, den witzigsten Werbeclip, den besten Kurzfilm oder das ehrenwerteste Anliegen zur Nummer Eins zu ernennen. Stattdessen haben wir uns bemüht, diejenige Arbeit mit dem ersten Viral Video Award auszuzeichnen, die mit einer unterhaltsamen, klugen und künstlerisch ansprechenden Idee und Umsetzung die Möglichkeiten der viralen Verbreitung genutzt hat, um sich unters digitale Volk zu mischen.

Der Clip, den wir als Sieger ausgewählt haben, führt uns mit den Mitteln des Bewegtbilds, die wir so gut zu kennen glauben, an der Nase herum, ohne uns am Ende mit einer Produktwerbung zu enttäuschen. Er spielt mit unserer Anfälligkeit für Verschwörungstheorien, die sich im Netz eben genauso schnell verbreiten, wie der ausgezeichnete Film.

Unsere Nummer Eins ist in gewisser Hinsicht zwar auch Werbung, doch in erster Linie für die Macher einer wunderbaren Idee: Wir vergeben den Viral Video Award an die Manta-Conspiracy.

mehr Infos

Lobende Erwähnung

Mediaspree Versenken

Regie:  Pappsatt

Deutschland, 2008

Länge : 01´55 min

Clip für den Bürgerentscheid gegen die Bebauungspläne des Mediaspree e.V. bezüglich des Osthafens in Berlin Kreuzberg-Friedrichshain. 

Jurybegründung:
Der folgende Clip ruft die Jury vorzeitig auf den Plan und die Bühne, denn für ihn und einen Film, den wir bereits gesehen haben, möchten wir eine Besondere Empfehlung aussprechen, der sich an die von Unterstützerinnen und Unterstützern produzierten Clips der Aktion "Mediaspree versenken" richtet.

Wenn sich eine engagierte Gruppe eines wichtigen Themas wie der mindestens zwiespältigen Stadtplanung annimmt und mit geringen finanziellen Mitteln das Netz in jeder erdenklichen Form zur Verbreitung ihres Anliegens nutzt – und wenn diese Gruppe damit bis zu einem Volksentscheid in ihrem Sinne kommt, dann ist das nichts geringeres als Bürgerinitiative 2.0 und verdient unsere lobende Erwähnung.

mehr Infos

Publikumspreis

500 € von Zucker.Kommunikation

XTreme Catapulting

Regie: Jan Litzinger

Deutschland, 2008

Länge : 01´38 min

Zwei Freunde entdecken einen Kran in einem Kieswerk. Er wird uns dem Himmel näher bringen!  mehr Infos

top

Filmsuche